Abwartende Strategie für das FOMC-Statement am Mittwoch - lange Anleiherenditen steigen

- KAPITALMÄRKTE IM ÜBERBLICK

Die Aktien an der Wall Street blieben hinter den europäischen Aktien zurück, die einen neuen Rekord aufstellten, da die Anleger vor der zweitägigen Sitzung der Federal Reserve im Juni zögerten, ihre Positionen zu erhöhen. Obwohl die wieder anspringende Wirtschaft einen Nachholbedarf ausgelöst hat, kämpft die Angebotsseite damit, die Nachfrage zu befriedigen, was in den jüngsten Daten zu Preisdruck führte. Dieser Makro-Hintergrund hat wiederum die Sorge geweckt, dass die Zentralbanken ihre Politik so schnell wie möglich anpassen müssen, um eine Überhitzung der Wirtschaft zu verhindern. Obwohl die Fed garantiert, dass jeder Anstieg der Inflation nur von kurzer Dauer sein wird, werden die Investoren dennoch auf den Weg zur Stimulierung der Wirtschaft während der Krise achten. Der Blue-Chip-Index Dow Jones fiel um mehr als 250 Punkte, der S&P 500-Index fiel ebenfalls vom Rekord zurück, und der Ausverkauf im Finanz- und Materialsektor belastete den Index. Angetrieben von den steigenden Aktienkursen von Tesla, Apple und Amazon entwickelte sich der von Technologiewerten dominierte Nasdaq besser als seine Konkurrenten. Die europäischen Aktienmärkte schlossen am Montag höher und erreichten ein Rekordhoch, da die Markterwartungen an eine deutliche Erholung der wirtschaftlichen Aktivität zunahmen. Im Gegensatz dazu sind die Sorgen über eine wirtschaftliche Abkühlung in den Hintergrund getreten. Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, sagte, dass die geld- und fiskalpolitischen Stimulierungsmaßnahmen solange fortgesetzt werden sollten, bis es klare Anzeichen für eine "feste, stetige und nachhaltige" wirtschaftliche Erholung gibt. Nichtsdestotrotz wies Lagarde darauf hin, dass die Notwendigkeit für die Europäische Zentralbank, in Zukunft Notmaßnahmen zur Unterstützung zu ergreifen, reduziert werden könnte, da das Tempo der europäischen Wirtschaftserholung schneller ist als bisher erwartet. Auch die US-Notenbank, die Ende dieser Woche tagt, hat den Anlegern ihre Unterstützung für die Wirtschaft zugesichert und erklärt, dass die Preissteigerungen nur vorübergehend sein werden. Das derzeitige fiskalische und monetäre Umfeld lässt auch Raum für eine weitere Schwächung des Euro gegenüber dem Dollar. Der FTSE MIB-Index schloss am Montag mit einem Plus von 40 Punkten oder 0,2 % bei 25.758 Punkten und damit in der Nähe des in der letzten Woche erreichten 3-Jahres-Hochs, während er intraday einmal fiel. Da sich der Ölpreis bei etwa 71,5 US$ pro Barrel stabilisiert, werden die wichtigsten italienischen Aktienindizes von Energietiteln unterstützt. Gleichzeitig gab Atlantis seine frühen Gewinne ab und schloss 0,1% im Plus. Händler verdauten die Unterzeichnung einer Vereinbarung durch den Infrastrukturkonzern, seine Anteile an Autostrade per l'Italia an ein Konsortium unter Führung der Nationalbank CDP zu verkaufen. Damit beendete der Konzern die dreijährige Unsicherheit seiner Tochtergesellschaften. Nachdem die Analysten von Goldman Sachs die Aktie des Unternehmens auf "Verkaufen" herabgestuft und das Kursziel auf 5% gesenkt hatten, fiel der Kurs der Ferrari-Aktie um 3,3% auf €170 pro Aktie. Der CAC40-Index schloss am Montag mit einem Plus von 16 Punkten oder 0,2% auf 6616 Punkten, dem höchsten Stand seit September 2000. Der Markt ist optimistisch, was die fortgesetzte wirtschaftliche Erholung angeht, und die Sorgen über die Konjunkturabschwächung schwinden weiter. An der Wirtschaftsfront erklärte die Bank von Frankreich, dass die Wirtschaft Anfang 2022 das Niveau vor der Pandemie erreichen wird, da das Impfprogramm die Aufhebung weiterer Einschränkungen ermöglicht. Die Zentralbank hob auch ihre BIP-Wachstumsprognose für 2021 von 5,4 % im März auf 5,8 % und 4,1 % im Jahr 2022 an, was über der vorherigen Prognose von 3,8 % liegt. Frankreich hat mehr als 30 Millionen Menschen mindestens einmal gegen COVID-19 geimpft, was etwa der Hälfte der französischen Bevölkerung entspricht. Der Nikkei 225-Index stieg am Montag um 213,07 Punkte und schloss bei 29161,8 Punkten, was einem Anstieg von 0,74% entspricht, während er in der vergangenen Woche um 0,93% fiel. Investoren sind optimistisch, dass die Bank of Japan im Laufe dieser Woche den Pandemie-Hilfsplan verlängern wird, um die fragile wirtschaftliche Erholung zu unterstützen. Nachdem die japanische Regierung den COVID-19-Notstand in Tokio aufgehoben und in drei Präfekturen und Bezirken auf einen Quasi-Notstand reduziert hat, sind Händler aufgrund des stetigen Rückgangs der Infektionszahlen ebenfalls optimistisch. Unter den Aktien stiegen taiyoyudenco um 3,29%. Gleichzeitig stiegen die Aktien von Toshiba um 2,69%, nachdem das Unternehmen mitteilte, dass es bei der anstehenden Hauptversammlung die Kandidaten für die Direktorenposten austauschen würde.

Start trading in four simple steps

1. Register

Open your live trading account

2. Verify

Upload your documents to verify your account

3. Fund

Deposit funds directly into your account

4. Trade

Start trading and choose from 130+ instruments

Demo account

The Blue Suisse Trading Account with virtual funds in a risk-free environment

Demo account

Live account

The Blue Suisse Trading Account in our transparent live model environment

Open an Account
Risk Warning; CFDs are complex instruments and come with a high risk of losing money rapidly due to leverage. 79.76% of retail investor accounts lose money when trading CFDs with this provider. You should consider whether you understand how CFDs work and whether you can afford to take the high risk of losing your money.