CBOE Volatility Index schloss auf dem niedrigsten Stand seit Feb.2020 - US-Aktienindex fast unverändert, Rohöl-Futures steigen

- KAPITALMÄRKTE IM ÜBERBLICK

Am vergangenen Freitag schloss der US-Aktienindex volatil und fast unverändert. Die Anleger wägten die Aussicht auf eine starke wirtschaftliche Erholung und den wachsenden Inflationsdruck ab. Obwohl die Wiederbelebung der Wirtschaft aufgestaute Nachfrage freigesetzt hat, kämpft die Angebotsseite damit, die Nachfrage zu befriedigen, was in den jüngsten Daten zu Preisdruck führte, zumal der Inflationsindex vom Donnerstag stärker als erwartet ausfiel. Die Investoren haben jedoch die Aussage der Fed verdaut, dass der Inflationsschub aufgrund eines Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage nur vorübergehend ist. Nächste Woche werden sich alle Augen auf die geldpolitische Ankündigung der Federal Reserve (Fed) richten, um Hinweise auf den Weg der Stimuluspolitik während der Krise zu erhalten. Kanadas wichtigste Aktienindizes kletterten am Freitag den zweiten Handelstag in Folge, und der S&P/TSX Composite Index erreichte ein neues Schlusshoch über 20.100 Punkte und stieg damit die dritte Woche in Folge. Der Markt profitiert weiterhin von dem Aufwärtsmomentum der letzten Woche. Die Anleger sind optimistisch, was die wirtschaftliche Erholung Chinas angeht, während die Sorgen über eine steigende Inflation in den Hintergrund getreten sind. Jüngste Daten zeigen, dass die Produktionskapazität der kanadischen Industrie, angetrieben durch das Wachstum in der Bau- und Bergbau-, Steinbruch- sowie Öl- und Gasförderindustrie, im ersten Quartal 2021 bei 81,7% lag. Die europäischen Aktienmärkte stiegen am vergangenen Freitag und erreichten zum Wochenschluss ein Rekordniveau. Der Leitindex DAX schloss bei rund 15.700 Punkten. Die Anleger sind zunehmend optimistisch, dass sich die Konjunktur kräftig erholen wird, was auf die rasche Förderung von Impfstoffen zurückzuführen ist. Faktor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hob ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum und die Inflation in der Eurozone in den Jahren 2021 und 2022 an. Sie versicherte den Investoren, dass sie die Wirtschaft der Eurozone unterstützt. Der Markt hat die Aussage der Zentralbank verdaut, dass der Inflationsanstieg vorübergehend ist und auf ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage zurückzuführen ist. Die Federal Reserve, die nächste Woche tagt, betrachtet die starke Inflation ebenfalls als vorübergehend. Sie studiert die Reaktion der Investoren auf den stärker als erwarteten US-Inflationsindex vom Donnerstag. Es scheint, dass auch die Wall Street mit dieser Ansicht zufrieden ist. Der CAC40-Index stieg um 0,9% auf 6.605 Punkte, den höchsten Schlussstand seit September 2000, und übertraf damit seine europäischen Pendants. Die Anleger setzten darauf, dass die großen Zentralbanken trotz der Anzeichen für eine steigende Inflation die geldpolitischen Stimulierungsmaßnahmen in nächster Zeit nicht zurückfahren werden. Der Aktienkurs von Renault stieg um mehr als 5% und ist einer der am besten abschneidenden Automobilhersteller. In dieser Woche gab das Unternehmen bekannt, dass es seine drei Werke in Nordfrankreich zu einem Zentrum für kostengünstige Elektrofahrzeuge zusammenlegen wird, in dem 700 Arbeitsplätze entstehen werden. Beitrag. EssilorLuxottica stieg um fast 2%, nachdem bekannt wurde, dass die türkische Wettbewerbsbehörde dem Übernahmeangebot von GrandVision zugestimmt hat, nachdem der französische Brillenhersteller versprochen hatte, ein Geschäft in der Türkei zu eröffnen. Da die Inflationskrise nachlässt und der geldpolitische Kurs der EZB unverändert bleibt, steigt der Index jede Woche um 1,4%. Der Londoner Aktienmarkt schloss auf dem höchsten Stand seit Februar 2020 und erzielte damit seine dritte Woche mit Gewinnen. Angetrieben vom Aufschwung im Rohstoff- und Energiesektor zeigten optimistische BIP-Daten, dass sich die Erholung der britischen Wirtschaft beschleunigt. Die Produktion stieg im April um 2,3 % und damit etwas stärker als erwartet, was das schnellste Wachstum seit Juli darstellt. Die Wirtschaftsleistung des Landes ist außerdem um rekordverdächtige 27,6% im Vergleich zu vor 12 Monaten gestiegen. Am vergangenen Freitag fiel der Shanghai Composite Index um 21,11 Punkte oder 0,58% und schloss bei 3.589,75. Er fiel an drei aufeinanderfolgenden Handelstagen und schloss diese Woche mit einem Minus von 0,2%. Frühere Daten zeigten, dass Chinas gesamtes Kreditwachstum im Mai darauf zurückzuführen war, dass die Zentralbank versuchte, den Anstieg der Verschuldung zu bremsen. Weiteres Abflauen. Die Anlegerstimmung wurde weiter gedrückt. Daten zeigten, dass die US-Verbraucherpreisinflationsrate im Mai auf 5 % anstieg, den höchsten Stand seit August 2008.

Start trading in four simple steps

1. Register

Open your live trading account

2. Verify

Upload your documents to verify your account

3. Fund

Deposit funds directly into your account

4. Trade

Start trading and choose from 130+ instruments

Demo account

The Blue Suisse Trading Account with virtual funds in a risk-free environment

Demo account

Live account

The Blue Suisse Trading Account in our transparent live model environment

Open an Account
Risk Warning; CFDs are complex instruments and come with a high risk of losing money rapidly due to leverage. 79.76% of retail investor accounts lose money when trading CFDs with this provider. You should consider whether you understand how CFDs work and whether you can afford to take the high risk of losing your money.